Posts mit dem Label Singapur werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Singapur werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 8. Februar 2014

von Singapur nach Alice Springs

ein letztes bewundere ich in Singapur den botanischen Garten, dann geht es ab zum Flughafen. Von zwei guten Begleitern der letzten Jahre muss ich mich leider verabschieden. Meine geliebten Montrex, die mich seit  2006 durch die Welt getragen haben sind inzwischen so mitgenommen, dass sie zurückbleiben. Immerhin, so lange haben es noch keine Schuhe mit mir ausgehalten ;-)

Der Flughafen in SIN ist wirklich einzigartig: Im Transitbereich gibt es kostenlose Internetterminals, eine Dachterrasse, LAN-Spiele und sogar ein kostenloses Kino. Hier kann man seine Zeit wirklich gut rumbringen. Leider muss ich meine aber in Darwin auf dem Flughafen rumbringen, da ich um 2.00 morgens ankomme. Zumindest gibt es eine Kaffeebar die rund um die Uhr offen hat.
Airport Singapur

Airport Darwin

So jetzt bin ich also in Darwin... Irgendwie haben Australien und ich uns auf dem falschen Fuß erwischt oder ich bin einfach schon zu sehr von Asien verwöhnt.
Während Asien sehr backpackerfreundlich ist, es in jedem Hostel freies Internet, Schließfächer, großzügige Checkout- und Frühstücksregelungen gibt, ist es hier schon deutlich nüchterner. Insbesondere WLAN wird noch als modernes Wunder betrachtet das teuer bezahlt werden muss. Auch der Öffentliche Verkehr ist deutlich schlechter ausgebaut als in Asien, so dass es nicht so einfach ist zu den Sehenswürdigkeiten zu kommen.

Das Publikum im Hostel besteht aus drei verschiedenen Gruppen:
Gruppe 1: Machen Work&Travel und gehen jeden Tag arbeiten
Gruppe 2: Machen Work&Travel und suchen verzweifelt eine Arbeit
Gruppe 3: Dirk

Darwin als Startort ist leider ein Fehlgriff. Hier ist gerade Regenzeit, und zwar dieses Jahr so schlimm, dass selbst die beiden Nationalparks in der Nähe nicht passierbar sind und in der Stadt selber gibt es auch kaum was zu machen.
Immerhin einen Vorteil hat es: Es gibt tatsächlich noch günstige "Ready-Rail"-Tickets für den legendären Ghan, die normalerweise stark limitiert sind und auch nur aus dem Inland gekauft werden können. Der Name kommt übrigens von den afGHANischen Kamelen, die dort früher verkehrten.



Sonnenaufgang aus dem Zugfenster

So geht es dann also für 23 Stunden in einem wirklich bequemen Zugsessel nach Alice Springs, mit kurzem Zwischenstopp in Katherine wo es noch weniger zu sehen gibt als in Darwin. Alice Springs selber ist eine nette kleine Stadt, in der es ein paar wenige Sehenswürdigkeiten gibt, zum Beispiel eine alte Telegraphenstation und ein wirklich sehenswertes Transportmuseum in dem eine Menge alter und neuer Trucks ausgestellt sind.
Der Hauptgrund nach Alice Springs zu kommen sind aber die Touren die von hier aus zum Ayers Rock starten. Meine geht morgen früh um 6.00 los...
morbider Charm
(Bilder von Alice Springs werden nachgereicht ;-) )

Dienstag, 28. Januar 2014

Singapore

Willkommen in der saubersten Großstadt der Welt, der Stadt, in der Einfuhr von Kaugummi, nichtspülen auf der Toilette, Spucken auf den Boden, Lügen,...  unter Strafe steht, der Stadt in der das Schild erfunden wurde, glaube ich zumindest. Kostprobe gefällig?

 

 


Ich glaube inzwischen ja, dass das eine Verschwörung ist:
Es werden in den entwickelten Ländern einfach immer mehr Schilder mit den offensichtlichsten Warnhinweisen aufgestellt. Und wenn die meisten aufgehört haben selber zu denken werden irgendwann alle Schilder über Nacht entfernt und der dümmste Teil der Bevölkerung kommt auf der nächsten Rolltreppe ums Leben. :-)

Den ersten ersten Tag in Singapur verbringe ich mit einem Ausflug zu den Universal Studios. Dieser ist mit dem Original in Hollywood leider nicht zu vergleichen aber trotzdem sehr schön gemacht. Es gibt mehrere Themengebiete und entsprechende Fahrten die mit sehr viel Liebe zum Detail gemacht sind. Vor jeder Attraktion steht ein Hinweisschild mit Warnungen (schon wieder!) was einen erwartet, die aber dermaßen überzogen sind, dass die Enttäuschung vorprogrammiert ist (Bsp: "You may get wet" heißt übersetzt: Möglicherweise, wenn man viel Glück hat, bekommt man einen Spritzer Wasser ab)
Sesam street parade

Das Highlight ist die Battlestar Galactica, die höchste Achterbahn der Welt mit zwei Bahnen, einer Geschwindigkeit von 90 KM/H, ein Prunkstück holländische Ingenieurskunst......
Battlestar Galactica

... die bin ich dann nicht gefahren, weil das Prunkstück der Ingenieurskunst seit seiner Eröffnung vor drei Jahren mehr steht als fährt (inzwischen schon wieder seit einem halben Jahr). Mein Favorit ist der Transformer eine Mischung aus 3D-Kino und Simulator. Zum Glück muss ich wenigstens nirgendwo lange anstehen, da es netterweise an den wichtigsten Attraktionen eine Lane für "Single Riders" gibt mit der man aus 40 Minuten Wartezeit mal schnell 5 Minuten machen kann.

Am nächsten Tag geht es früh in den Singapurer Zoo, der nicht ohne Grund als einer der schönsten gilt. So gibt es dort z. B. ein sehr großes Organ Utan-Gehege, das den Tieren sehr viel Platz lässt. An der Stelle muss ich mich mal outen: Bis vor kurzem war ich wirklich der Meinung, dass die Bezeichnung von der rötlichen Fellfarbe herkommt. Tatsächlich heißt es aber aus dem malaysischen übersetzt "Mann aus dem Wald" (Orang=Mann, Hutan=Wald).
sieht aus wie morgens in der Straßenbahn :-)

Abends geht es dann zur Marina Bay. Hier habe ich das Glück gerade in einen Umzug zum Chinesischen Neujahr zu geraten, der sehr sehenswert ist. Wenn die jetzt auch noch anfangen Kamellen zu schmeißen kann Mainz echt einpacken!
chinese new year

Am Marina Bay findet außerdem jede Nacht eine Laser & Wassershow statt, die unbeschreiblich schön ist. Auf den Photos kommt das Gänsehautfeeling leider nicht rüber.
Lasershow am Marina Bay

Direkt daneben befindet sich der Gardens by the bay mit den Supertrees, eine Art vertikaler Garten, die Nachts in unterschiedlichen Farben beleuchtet werden.
Verflixt! Auf welchem Planeten bin ich hier eigentlich?? 

Supertrees bei Tag

Am nächsten Tag wechsel ich meine Bleibe, gönne mir den Luxus und quartiere mich für zwei Tage im Marina Bay Sands Hotel ein. Der Architekt hatte da eine wirklich lustige Idee gehabt: Er hat ein Hotel bestehend aus drei Türmen gebaut und zum Schluss hat er einen Swimmingpool in Form eines Schiffes drauf gesetzt. Der Pool erweckt den Eindruck, dass das Wasser bis zur Absturzkante reicht und wurde entsprechend Infinitypool genannt.
Marina Bay Sands

Blick von meinem Zimmer
der Infinity Pool


Infinity Pool by night

Den Tag über mache ich dann nicht mehr viel, da ich damit beschäftigt bin mir einen Sonnenbrand zuzuziehen. Lediglich Mittags treffe ich mich mit zwei Angestellten aus dem Hostel die mir unbedingt einen Platz zeigen wollen wo es ganz tollen Kaffee und gutes Essen gibt.
mit Suky und Yap auf dem Weg zu Köttbular
... wir waren dann bei Ikea im Restaurant! :-)

Und hier noch ein paar Bilder von der Skyline bei Nacht:


Mein Weiterflug nach Darwin ist "leider" erst in drei Tagen, da ich doch zu spät dran bin für günstige Flüge, aber inzwischen bin ich auch gar nicht mehr böse, dass ich noch 3 Tage mehr Zeit habe für Singapur. Mir fehlen noch "Night Safari" (Ein Zoo der nur Nachts offen hat), der botanische Garten, das National Museum, Chinatown, ....